FQN für Exchange 2010 Zertifikate

Wie schon früher festgehalten, arbeite ich mit certificatesforexchange.com  von Starfield zusammen wenn es um Zertifikate geht. Finde den Dienst nach wie vor hervorragend.

Was geändert hat: es werden nur noch ‚richtige‘ FQN (Fully qualified name) erlaubt. Das heisst das leidige überlegen welche denn nun alle genommen werden sollen, es sind fünf erlaubt wird einfacher. Typisches Beispiel

remote.<meindomain>.com
webmail.<meindomain>.com
<hostname>.<meindomain>.com

alle anderen Formen wie <hostname> oder <hostname>.<meindomain>.local sind nicht mehr möglich. Das heisst einfach auch, dass im Intranet nur noch mit FQN gearbeitet werden sollte. Nicht so eine grosse Sache, aber man sollte es laufend beachten bei Installationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.